Fast alle können bleiben

Firma Groninger bietet Ausbildung in sechs Berufen und vier duale Studiengänge an

Bereits zum zweiten Mal hatte die Firma Groninger zu einem Ausbildungstag eingeladen. Jugendliche und Eltern hatten Gelegenheit, sich über die Ausbildungsgänge in dem Unternehmen zu informieren.

Großes Interesse hat der Ausbildungstag geweckt.

Crailsheim. Fast 800 Besucher begrüßte das Unternehmen im letzten Jahr beim ersten Ausbildungstag – kein Wunder also, dass in diesem Jahr Organisation und Angebot an die große Nachfrage angepasst wurden und viele Mitarbeiter des Unternehmens anwesend waren, um den potenziellen Kollegen Rede und Antwort zu stehen. „Die einzelnen Stationen sind von Auszubildenden für Auszubildende, denn sie sprechen die gleiche Sprache“, erklärte Jens Groninger, der sich begeistert zeigte von der großen Resonanz, den das Unternehmen auf den Ausbildungstagerfuhr. „Der Ruf nach detaillierter Information über die Ausbildung bei uns wurde einfach immer lauter, und so ein Tag ist eine schöne Möglichkeit, jungen Leuten zu zeigen, wie moderne Technik heute aussehen kann“, weiß der Unternehmer. Sechs Ausbildungsberufe und vier duale Studiengänge bietet Groninger in diesem Jahr an, und Jens Groninger macht deutlich: „Fast alle, die wir ausbilden, behalten wir im Unternehmen. Weiterbildung der eigenen Leute ist bei uns ein großes Thema und ein klares Ziel. “Wie viele Besucher von den Möglichkeiten angesprochen werden, zeigt sich an der Bandbreite der Interessierten – Jungen und Mädchen, Hauptschüler, Werkrealschüler und Abiturienten, jede Schulart ist vertreten.

„Ich bewerbe mich mit dem Zeugnis der achten Klasse“

Und dass man nie jung genug sein kann, sich mit Berufsfindung zu beschäftigen, zeigen Besucher wie Christoph Schirle. Der 13-Jährige weiß jetzt schon, dass er Industriemechaniker werden möchte und erklärt: „Ich bewerbe mich jetzt schon mit dem Zeugnis der achten Klasse. Wenn ich dann keinen Platz bekomme, kann ich immer noch die zehnte Klasse machen und mich noch einmal bewerben.“

JULIA VOGELMANN

Hohenloher Tagblatt
Zurück