Ausbildungsbeginn bei groninger

Im September sind 13 Nachwuchskräfte bei groninger ins Berufsleben gestartet. Damit steigt die Zahl der Auszubildenden und dualen Studenten beim Familienunternehmen auf insgesamt 109 junge Kollegen.

„Die eigene Ausbildung ist seit 40 Jahren ein wichtiger Eckpfeiler in unserer Unternehmensstrategie. Wir freuen uns daher ausgesprochen, dass Sie künftig Ihren Teil dazu beitragen, die Erfolgsgeschichte von groninger mitzuschreiben“, begrüßt Volker Groninger die jungen Mitarbeiter, die im September ihre Ausbildung begonnen haben. 

Wie in den vergangenen Jahren üblich, steht in den ersten Tagen der Ausbildungsphase das Ankommen und Kennenlernen im Vordergrund beim Familienunternehmen, bevor es in den Wochen darauf in die verschiedenen Fachbereiche des Unternehmens geht.

Die jungen groninger-Mitarbeiter sollen die DNA der Firma kennenlernen und Schritt für Schritt verinnerlichen – in Zeiten der Covid-19-Pandemie freilich mit ausreichend Abstand zueinander. „Für uns ist das eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Grundlage, sich hier dauerhaft wohlzufühlen“, erklärt der Geschäftsführer und ergänzt: „Fachkräfte aus den eigenen Reihen zu gewinnen ist das Herzstück unserer Nachwuchssicherung. Und als Familienunternehmen ist unser Anspruch an uns selbst, sich hier von anderen abzuheben. Deshalb legen wir hier besonders großen Wert darauf.“

Was bedeutet das konkret?

Die Nachwuchsmitarbeiter lernen sich gegenseitig, ihre Ausbilder und das Unternehmen zunächst spielerisch kennen. Eine Schnitzeljagd über das Betriebsgelände hilft bei der Orientierung und fördert vor allem eins, dessen Bedeutung Volker Groninger immer wieder betont: Neugier. „Bleiben Sie ein Leben lang wissbegierig. Stellen Sie Fragen – jetzt in Ihrer Ausbildung, aber auch immer darüber hinaus. Lernen Sie dazu, wo es nur geht. Hier haben Sie alle Möglichkeiten, genau das zu tun“, betont er. Damit spricht er auch seinem Bruder, CEO Jens Groninger, aus der Seele. Für beide ist das Nachhaltigkeit, die wirkt und ankommt – genau da, wo sie am besten investiert wird: bei den eigenen Mitarbeitern.

groninger bildet in insgesamt sieben Berufsbildern aus: Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d), Fachinformatiker (m/w/d), Industriekaufmann (m/w/d), Industriekaufmann mit Zusatzqualifikation (m/w/d), Industriemechaniker (m/w/d), Mechatroniker (m/w/d), Technischer Produktdesigner (m/w/d)


Zurück