Realschüler lernen bei groninger die Technik kennen

„Technik kennen lernen und verstehen“ war in den Tagen vom 13.-17.11. für die Crailsheimer Schüler der Realschule am Karlsberg bei ihrem Besuch der Firma groninger angesagt. Nach dem 2015 geschlossenen Kooperationsvertrag zwischen der Realschule und groninger, dürfen jährlich alle Schüler der 9. Klasse einen Tag lang den Crailsheimer Sondermaschinenbauer besuchen und dort ein Technik-Projekt durchführen. Die Schüler erhalten Einblicke in verschiedene Berufe und die damit verbundenen Tätigkeiten. Vom Elektroniker bis hin zum Technischen Produktdesigner dürfen sie in jeden Bereich schnuppern und schon Einiges selbst ausprobieren. Ziel der Vereinbarung zwischen der Schule und groninger war und ist es, die Schüler für eine technische Ausbildung zu begeistern und bei ihrer Entscheidungsfindung für die spätere Berufswahl zu unterstützen.

Da die RaK in Summe 136 Neuntklässler hat, wurde aus einem Tag, schnell eine ganze Projektwoche für groninger um die Besuchergruppen entsprechend klein zu halten. Das diesjährige Projekt der Schüler war der eigenständige Bau eines elektrischen Spitzers, der nach der Fertigstellung mit nach Hause genommen wurde. Dass dieser Tag ein wichtiger Meilenstein für die Berufswahl sein kann, zeigte sich in Gesprächen mit den Schülern am Ende des Tages.

Schülerinnen der 9. Klasse der Realschule am Karlsberg beim Tüfteln unter Anleitung der groninger Azubis

Leonie (14) war beispielsweise überrascht von den positiven Eindrücken die sie sammeln konnte: „Ich hätte nicht gedacht, dass das Arbeiten mit der Elektronik so viel Spaß macht.“ Sie fand den Tag sehr gut, da sie für sich persönlich auch ausschließen konnte, den Beruf des Technischen Produktdesigners zu erlernen, da sie hier überwiegend am PC arbeiten müsse. Gerade auch diese Erkenntnis ist ein wichtiger Baustein für die Orientierung der Jugendlichen. Auch Yvonne (14) war vorher nicht begeistert von der Technik, fand sie aber nach diesem Tag doch sehr spannend. Das Betriebsgelände von groninger machte auf die jungen Besucher Eindruck, so beschreibt Johanna (14) beispielsweise ihren ersten Eindruck nur mit: „Riesig“. Für beinahe jeden der Schüler war dies das erste Praktikum, das sie absolviert haben bzw. der erste Kontakt mit einem Industrieunternehmen.

Der Tag wurde mit einer Werksführung abgeschlossen, bei der die Schüler verschiedenste Maschinen und Anlagen bestaunen konnten.

groninger wünscht allen Schülern weiterhin viel Erfolg in ihrer schulischen Laufbahn und hofft, einige von ihnen später in der Ausbildung wieder zu sehen.

Neuntklässler der Realschule am Karlsberg, Crailsheim auf Berufserkundung bei groninger
Zurück