Sauber und flexibel

groninger hat eine neue, eigens gebaute Ausblasmaschine im Produktportfolio. Die „FlexClean“ vereint mehr Flexibilität, mehr Qualität und mehr Leistung in sich. Der modulare Ansatz folgt dabei der Ready-Engineered-Philosophie der Business Line.

Bei groninger in Schnelldorf erleben wir in diesen Tagen eine Premiere: Die erste sogenannte „FlexClean“ geht vom Hof des Abfüll- und Verschließspezialisten. Bei der Anlage handelt es sich um eine neue Ausblasmaschine, die dem Ansatz der Ready-Engineered-Philosophie weiter folgt. groninger geht damit den nächsten Schritt in Sachen Modularisierung, denn das Konzept knüpft an das Business-Line-Konzept an, das das Familienunternehmen seit einigen Jahren im Produktportfolio in den Bereichen Kosmetik und Consumer Healthcare hat.

„In der Vergangenheit hatten wir die Ausblasmaschinen extern zugekauft“, erinnert sich Michael Steck, Teamleiter in der Konstruktion. Er und sein Team haben maßgeblich an der Entwicklung der Stand-Alone-Maschine mitgearbeitet.

Was sind die Vorteile bei der neuen groninger-Ausblasmaschine?

„Mehr Flexibilität, mehr Ausbringleistung und mehr Qualität“, fasst Steck die wesentlichen Vorteile zusammen und erklärt die Hintergründe: „Wir haben unsere Anlage oval ausgelegt. Das heißt, die Zeitspanne, in der sich die Flaschen kopfüber in der Transportvorrichtung befinden und ausgeblasen werden, ist wesentlich länger als bei einem runden Umlauf. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Schmutzpartikel in den Flaschen zurückbleiben, sehr viel geringer.“

Das Maschinenkonzept ermöglicht zudem einen höheren Grad an Flexibilität: Auf den Grundhaltern können unterschiedliche Transportträger platziert werden. Im kleinen Formatbereichen, in denen häufig hohe Leistungen gefordert werden, können so pro Träger drei Objekte gleichzeitig ausgeblasen werden. Bei großen Formaten erfolgt das Ausblasen von ein bis zwei Objekten pro Träger. Die Maschine kann somit eine Leistung von bis zu 180 Flaschen in der Minute erreichen.

„Damit reagieren wir einmal mehr auf den Wunsch unseren Kunden, mehr Flexibilität einerseits und mehr Ausbringleistung andererseits in den Anlagen zu haben.“

Zurück